CAF Afrika Cup
Schreibe einen Kommentar

Die 16 Teilnehmer stehen fest

Afrikanische Fußball-Schwergewichte wie Titelverteidiger Ägypten (7 Titel), Kamerun (4 Titel), Nigeria (2 Titel) sowie Südafrika und Algerien (je 1 Titel) verpassten die Qualifikation. Dafür konnten sich die Außenseiter Botswana und Niger überraschend qualifizieren.

In der spannenden Gruppe D hatten vor dem letzten Spieltag noch alle vier Mannschaften die theoretische Chance auf die Qualifikation. Am Ende setzte sich Marokko mit 3-1 gegen Tansania durch und feierte die Qualifikation.

In Gruppe K schaffte Tunesien auf den letzten Drücker die Qualifikation nach einem 2-0 gegen Togo und profitierte dabei vom überraschenden Punktverlust Malawis im Tschad, die kurz vor Schluß den 2-2 Ausgleich erzielen konnten.

Noch enger ging es in Gruppe G zu, in der Südafrika nach dem Abpfiff die Qualifikation feierte, schließlich dachten die Spieler und Verantwortlichen, dass das 0-0 gegen Sierra Leone reichen würde, da Niger gleichzeit 0-3 in Ägypten verlor. Doch die Regeln besagen, dass der direkte Vergleich der punktgleichen Teams zählt und hier liegt Niger (6 Pkt.) vor Südafika und Sierra Leone (je 5 Pkt.). Niger qualifiziert sich damit erstmals für eine Endrunde. In Südafrika wird Regelkunde in Zukunft Pflichtfach.

Auch in Gruppe J ging es eng zu. Uganda benötigte am vorletzten Spieltag gegen Angola einen Punkt für die vorzeitige Qualifkation. Am Ende hat es Uganda wieder nicht geschafft, da Angola erst Uganda besiegte und anschließend auch Guinea-Bissau und noch vorbei zog, da Uganda nicht gegen Kenia gewinnen konnte.

In Gruppe C schafften Sambia und Libyen nach einem 0-0 im Spitzenspiel beide die Qualifikation. Sambia holte sich den Gruppensieg, Libyen ist als bester Zweitplatzierter ebenfalls beim Endturnier dabei. In Gruppe A reichte Mali ein Punktgewinn in Liberia, um vor Kap Verde zu bleiben, da der direkte Vergleich für Mali spricht. Nigeria schaffte im Endspiel gegen Guinea keinen Heimsieg und verpasste die Qualifikation, während Guinea zum Afrika Cup fährt..

Wesentlich klarer waren die Angelegenheiten in den anderen Gruppen. Ghana, die Elfenbeinküste und Senegal holten sich souverän die Gruppensiege. Sudan ist als zweitbester Gruppenzweite ebenfalls qualifiziert. Burkina Faso muss noch bangen. Während die sportliche Qualifikation klar geschafft wurde, steht noch ein Verfahren der CAF an, da Burkina Faso einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt haben soll. Hier könnte Burkina Faso den Qualifikationsplatz noch am grünen Tisch verlieren. Die Auslosung der Endrunde findet am 29. Oktober statt.

Die Qualifizierten Teams im Überblick:

Gastergeber:
Gabun
Äquatorial-Guinea

Gruppensieger:
Mali
Guinea
Sambia
Marokko
Senegal
Burkina Faso*
Niger
Elfenbeinküste
Ghana
Angola
Botswana

Gruppenzweite:
Tunesien
Libyen
Sudan

Platzierungen der Gruppenzweiten:
1. Libyen 8 Punkte 2-0 Tore
2. Sudan 7 Punkte 3-2 Tore
3. Kap Verde 7 Punkte 3-4 Tore
4. Nigeria 5 Punkte 8-5 Tore
5. Südafrika 5 Punkte 3-2 Tore
5. Uganda 5 Punkte 3-2 Tore
7. Kamerun 5 Punkte 4-4 Tore
8. Zentralafrika 5 Punke 2-2 Tore
9. Gambia 4 Punkte 5-6 Tore
10. Ruanda 3 Punkte 4-12 Tore

Die Gruppensieger, der Gruppenzweite aus der Gruppe K sowie die 2 besten Gruppenzweiten qualifizieren sich für den Afrika Cup 2012.
[ad#Adscale_468x60_ContentAd]

>> 6. Spieltag: Alle Spiele im Überblick

>> Ausgangslage vor dem letzten Spieltag

>> Alle Teams beim Afrika Cup im Überblick

Ergebnisse und Tabellen:

[ad#600×40-Tipico-Wetten]

Schreibe einen Kommentar