CAF Afrika Cup

Gruppe A: Äquatorialguinea – Senegal 2-1

Mit einem sensationellen 2-1 Sieg gegen Senegal hat sich der Co-Gastgeber Äquatorialguinea bereits für das Viertelfinale qualifiziert. Der Mitfavorit Senegal ist ausgeschieden.

Äquatorialguinea–Senegal

2 - 1



Tore:
1-0 Randy 62.
1-1 Moussa Sow 90.
2-1 David Álvarez 90.

Rote Karte:
Laurence Doe (90., Äquatorialguinea)

Fazit:
Was für ein Spiel! Nachdem der Senegal in der ersten Halbzeit und zu Beginn des zweiten Durchgangs Chance für Chance vergeben hat (vor allem in Person von Cissé), nutzte Äquatorialguinea eine kleine Schwächephase der Gäste aus und erzielte durch Randy per Kopf den Führungstreffer. Der Senegal kam aber sofort zurück und drängte von nun an auf den Ausgleich. Doch das Bild blieb bis zum Schluss unverändert: Auch die eingewechselten Offensivkräfte Niang und Sow hatten Chancen en masse, konnten diese aber nicht in Tore ummünzen. Das änderte sich erst in der letzten Minute der regulären Spielzeit, als Sow nach einem Freistoß das Chaos im gegnerischen Strafraum ausnutzte und den mehr als verdienten Treffer zum Ausgleich erzielte. Doch Äquatorialguinea kam zurück: Völlig unerwartet erzielte David Álvarez mit einem Traumtor den 2:1-Endstand, der die Fans in Ekstase versetzte. Ob dieser Sieg nun verdient ist oder nicht, wird den Anhängern völlig egal sein, denn die können nun den Viertelfinaleinzug feiern. Der Senegal hingegen verabschiedet sich schon nach der Gruppenphase und ist somit die erste große Enttäuschung dieses Afrika Cups.